Pfr. Margit Leuthold
 

Pfarrerin

Dr. Margit Leuthold

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mob.: + 43 699 188 77 892

Lieber Besucher, liebe Besucherin unserer Homepage!

Ich freue mich, dass Sie diese Zeilen lesen und möchte mich Ihnen als neue Pfarrerin der Pfarrgemeinde vorstellen - und das sehr gerne auch in einer persönlichen Begegnung! Inzwischen bin ich gut angekommen in Feldkirch, habe alle Kisten ausgepackt, mein Mann und ich waren schon auf einigen schönen Wanderwegen und unser Kater sitzt mit gespitzten Ohren in der Wiese und erkundet sein neues Zuhause. Von einer spannenden Stadtführung habe ich erfahren, wie viel geschichtliche und kulturelle Schätze in Feldkirch und im Land zu finden sind und es hat mich noch mehr neugierig auf Sie gemacht: 

Wie haben Sie die vergangenen Monate erlebt? Was beschäftigt Sie in dieser Zeit? Welchen Wunsch haben Sie an Ihre Pfarrgemeinde? Wie viel Zeit finden Sie für sich und Ihre Begegnung mit Gott?

Bitte rufen Sie mich an oder schreiben Sie eine E-Mail, wir finden dann einen Termin für ein Gespräch oder einen Besuch.

 „Ein Stück des Weges gehen“

Ich möchte mir in meinem ersten Jahr besonders Zeit dafür nehmen, Sie kennen zu lernen: gerne in unserer Kirche oder bei Ihnen zu Hause – oder Corona bedingt – sehr gerne auch in frischer Luft, bei einem gemeinsamen Weg durch Ihren Ort oder auf Ihrer Lieblingsrunde durch die schöne Natur.

 „Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet“ – diese Worte aus dem Brief des Apostel Paulus an die Gemeinde in Rom finden sich an unserer Kirchentüre. Ja, ich wünsche mir, dass wir uns an der Kirchentüre begegnen werden - aber nicht nur dort - und ich mich Ihnen über Ihre Hoffnungen freuen kann, mit Ihnen in Not durchhalten und mit Ihnen Worte des Gebetes sprechen darf.

Ihre

Pfarrerin Margit Leuthold

Tel.: 0699 18877892

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

"Seelsorge ist das Gesicht der Kirche. Für mich ist es ein ständiges Einüben meiner achtsamen Wahrnehmung für den und die andere, ein Offensein für das, was sich zeigt an Fragen, Wünschen, Bedürfnissen. Ein gemeinsames Suchen nach Worten des Gespräches von uns Menschen mit Gott: sei es im Gebet, im Gottesdienst, im Bibellesen, sei es im Feiern des Lebens vom Anfang bis zum Ende – und darüber hinaus in der Hoffnung, dass Gott schon immer sein gutes Wort zu uns gesprochen hat.

Diakonie ist das Herz unserer Gemeinschaft in Christus. Deshalb möchte ich das Hinschauen und die Fürsorge in der Gemeinde mit meinen Kräften stärken, mit überlegen, wo wir gefragt sind und dazu beitragen, dass wir als kleine evangelische Kirche für Stadt und Landes das Beste suchen können.

Gott lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele und mit aller Kraft, und den Nächsten wie uns selbst, das ist die Ordnung, die Leben lebendig werden lässt und für mich heute noch immer gilt.“

 

Gemeindearbeit im Corona Herbst

Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten (Telefonnummer) bekannt, dann können wir Sie erreichen! Wenn Sie von jemanden wissen, wo wir als Gemeinde etwas tun können, bauen Sie bitte die Brücke für einen Kontakt! Wir sind gerne für Sie da!

Inzwischen feiern wir wieder Gottesdienste, mit dem empfohlenen Abstand und Masken beim Singen. Genaue Informationen werden auf der Homepage und durch den Kirchendienst gegeben.

Wir werden miteinander Abendmahl feiern – mit allen Sicherheitsauflagen. Die Gemeinde tut alles, was in ihrer Macht steht, damit Sie am Gottesdienst sicher und geschützt teilnehmen können. Wir freuen uns, wenn Sie kommen.

Religionsunterricht und Konfi-Kurs, weitere Gemeindeaktivitäten werden ebenfalls – mit allen gebotenen Sicherheitsauflagen – stattfinden.

Wir werden unsere Homepage laufend aktualisieren mit Informationen, Texten, Gebeten, Andachten.

Wir möchten damit Menschen erreichen und einbinden, die keine Möglichkeit haben, in den Gemeindegottesdienst oder zu anderen Veranstaltugnen zu kommen.

Krankenbesuche im Spital oder Besuche in den Betreuungseinrichtungen sind – je nach aktuellen Sicherheitshinweisen - möglich.

Aus Datenschutzgründen werden wir nicht informiert, wenn Gemeindemitglieder im Krankenhaus liegen. Deshalb:  Bitte melden Sie sich im Pfarramt, wenn sie von jemand wissen, der sich über einen Seelsorgebesuch freuen würde.